Kinderschutzbund Kreis Soest e. V.

Schutzinsel

Seiteninhalt

Die Schutzinsel hilft Kindern im Alltag

 


Schutzinseln sind Ladenlokale, Kneipen, Restaurants, Tankstellen, Büchereien - kurz alle Geschäfte, vornehmlich in der Innenstadt. Sie haben sich unter dem Schutzinsel-Logo zusammengetan und bieten Kindern einen ersten Anlaufpunkt, wenn diese nicht nach Hause können oder wollen. Sei es wegen schlechter Schulnoten, sei es, weil sie von größeren Schülern verfolgt und genötigt werden, sei es, weil sie Handy, Geld, Busticket verloren haben oder weil sie sich von Erwachsenen bedroht fühlen.


Überall, wo das Schutzinsel-Logo zu sehen ist, können Kinder Unterschlupf finden. Überall, wo das Schutzinsel-Logo zu sehen ist, wissen die Mitarbeiter des Betriebes, was zu tun ist. Sie schicken die Kinder nicht fort, sondern nehmen sie auf, kümmern sich, organisieren HIlfe, telefonieren mit Eltern, oder wenn nötig mit Polizei, Jugendbehörden, Schule etc.


Wenn Sie mit Ihrem Betrieb an dem Schutzinsel-Projekt teilnehmen wollen, nehmen Sie Kontakt mit dem Kinderschutzbund auf. Einen Infozettel für Ihre Mitarbeiter finden Sie hier.


Wertvolle Verhaltenstipps für Sie als Schutzinsel sowie eine Liste mit Notruftnummern für die Stadt Lippstadt finden Sie hier und hier. Zusammengestellt hat diese das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Lippstadt. 


Die Schutzinsel in der Presse

Soester Anzeiger, 29. 02. 2009

 


Soester Anzeiger 2009 - März

 



SeitenanfangDruckversionEmpfehlenZurück zur letzten Seite