Samstag, 24. September 2016

Landschulheim Schloss Heessen

Seiteninhalt

Klicken Sie auf die Fotos, um eine größere Darstellung zu erhalten.


Mit minimalen Mitteln

Das Land fördert erneut ein Kunstprojekt des Landschulheims
Kalender zum LandArtProjekt „Von Schloss zu Schloss“ herausgegeben

Die volle Förderung in Höhe von 2200 Euro aus dem Landesprogramm „Kultur und Schule“ bekam Kunstlehrer Carsten Spiegelberg jetzt bereits zum zweiten Mal bewilligt. Diesmal kommt der Grundkurs der Jahrgangsstufe 11 des Landschulheims Schloss Heessen in den Genuss, mit dem freien Künstler Werner Ratering zu arbeiten. „Die Idee dabei ist, nicht zum Abschluss der Schulzeit, sondern am Anfang der Oberstufe mit einem solchen Projekt aufbauend zu arbeiten“, sagt Spiegelberg.
Die Abstraktion ist eines der großen Themen in der Oberstufe, so lag es nahe, dass die Schüler sich auch in diesem Projekt damit beschäftigen. Ratering kam gestern zum ersten Projekttag ins Schloss. Das Klassenzimmer war diesmal der Rosengarten. Hier stellte er den Schülern die Aufgabe, mit wenigen Mitteln, eine Idee zu entwickeln. 50 Blatt Zigarettenpapier und vorgefundene Naturmaterialien waren das einzige, was sie nutzen durften. Dabei zog sich Spiegelberg ganz aus dem Geschehen heraus, um den Elftklässlern freie Bahn für ihre Phantasie zu geben, ohne den bewertenden Blick des Lehrers zu spüren. Am Ende war er jedoch ganz begeistert von dem, was da in kurzer Zeit entstand. „Ich glaube, von dieser Klasse können wir noch einiges erwarten“, meinte er. Im September folgen drei Projekttage, an denen Objekte für das Außengelände des Schlosses geschaffen werden sollen.
Gleichzeitig stellte Spiegelberg einen Kunstkalender für die Jahre 2009 bis 2011 vor, der aus dem Vorgängerprojekt mit Werner Ratering entstanden ist. Dabei hatte ein 13er Leistungskurs mit dem LandArtProjekt „Von Schloss zu Schloss“ Objekte in der Landschaft geschaffen. Aus den dabei aufgenommenen Fotos entstand der Kalender. Er soll bei unterschiedlichen Anlässen im Schloss verkauft werden. Interessierte können ihn im Sekretariat des Schlosses erwerben.
Aufgrund der Erfahrungen und der bisherigen überraschenden Ergebnisse denken Ratering und Spiegelberg schon weiter. Ihr Wunsch wäre es, mit dem jetzigen Elferkurs im kommenden Schuljahr erneut ein solches Projekt durchzuführen. „Das könnte sehr spannend werden, wenn wir uns durch die Resultate beflügelt zu noch höheren Leistungen aufschaukeln könnten“, schwärmt Ratering.
(J. Best, Westfälischer Anzeiger)

Kunstprojekt „Von der Figuration zur Abstraktion“

SeitenanfangDruckversionEmpfehlenZurück zur letzten Seite
           
< September 2016 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2