Vielseitig. Ideenreich. Echt.
BürgerBauen - WohnenBaugrundstückeStandort Oelde A2

Kontakt

Stadt Oelde

Ratsstiege 1

59302 Oelde


Telefon (0 25 22) 72 - 0

Telefax (0 25 22) 72 - 4 60

Seiteninhalt

Gewerbegebiet „Standort Oelde A2“

 

 

Stand des Planverfahrens:

abgeschlossen

Stand der Erschließungsarbeiten:

abgeschlossen

Grundstücke im Eigentum der Stadt:

überwiegend

Informationen zur Grundstücksvergabe:

Fach- / Servicedienst Liegenschaften
Herr Aschhoff
Telefon: (0 25 22) 72 - 2 44
E-Mail: klaus.aschhoff@oelde.de


 

Planungsabsichten und -ziele:

Zur Sicherung der Entwicklung der Stadt Oelde wurden im südwestlichen Stadtgebiet die Flächen nördlich des Sudbergweges überplant und als neues großes zusammenhängendes Gewerbegebiet ausgewiesen. Die rund 40 ha Bauflächen in diesem Gebiet stehen für die Ansiedlung von Gewerbebetrieben zur Verfügung. Diagonal durch das Plangebiet verläuft von Südosten nach Nordwesten die neue Kreisstraße K 30n (Von-Büren-Allee), die die Haupterschließung für das Plangebiet sicherstellt.


Weitere Informationen zum Planbereich:

 

Allgemeines


Der Bereich des Bebauungsplanes umfasst rund 70 ha und liegt gleichermaßen günstig zur Kernstadt Oelde wie zur Autobahn. Der Geltungsbereich des Planes erstreckt sich im Norden bis zum Anschlusspunkt K30n (Von-Büren-Allee) / Vellerner Straße, im Süden bis zum Kreisverkehr (Anschlusspunkt K30n / L 793 mit direkter Anbindung an die Autobahn A 2). Die Bauflächen sind als Gewerbegebiet mit differenzierten Nutzungsmöglichkeiten (Berücksichtigung des Emissionsschutzes) ausgewiesen. Weitere Einzelheiten bzw. Auskünfte zum Planungsrecht sind beim Fachdienst Planung und Stadtentwicklung zu erhalten.


Landschaftlich prägende Elemente sind integrierte Waldparzellen, sowie die das Gebiet von West nach Ost als Fließgewässer durchlaufende Küttelbecke, zudem einige Baumreihen (entlang des Sudbergwegs und einzelner Gehöfte) sowie das leicht bewegte Bodenrelief. Die Höhenlage liegt zwischen 100 und 112 m über NN. Entlang der Küttelbecke und der südlichen Grenze Sudbergweg wurden, als Übergang in den Landschaftsraum, Grünzüge vorgesehen. Die das Gebiet umgebenden Flächen werden landwirtschaftlich genutzt. Vereinzelt grenzt das Gebiet an Waldflächen. Daneben finden sich einige Wohngebäude in Einzellage. Östlich, in mehr als 200 m Entfernung, befinden sich die zur Oelder Kernstadt gehörenden Wohngebiete am Westring.


Mit der Realisierung des Gewerbegebietes Oelde A2 wurden folgende Ziele umgesetzt:

 

  • Angebot nicht betriebsgebundener Gewerbeflächen in Oelde zur Deckung eines Teiles des prognostizierten Bedarfs.
  • Bereitstellung von Gewerbeflächen zur Sicherung der Arbeitsplatzversorgung.
  • Nähe zu den Siedlungsbereichen bei gleichzeitiger Vermeidung von Emissionskonflikten.
  • Vermeidung von Mehrbelastungen der Ortsdurchfahrt Oelde durch Sicherung der Flächen in Nähe zur BAB 2.
  • Durch den Bau der K30n (Von-Büren-Allee) Entlastung der L 792 Ennigerloher Straße - Paulsburg - Geiststraße - In der Geist sowie des Westrings.
  • Weitestgehender Erhalt der Gebiete mit Erholungsfunktion und landschaftlich wertvollen Potentialen.

Erschließung

Die K30n (Von-Büren-Allee) dient als äußere Haupterschließung des Plangebietes und teilt das Gewerbegebiet mittig. Die K30n bleibt in ihrer Funktion als Kreisstraße weitestgehend anbaufrei und kann daher zur direkten Erschließung einzelner Gewerbegrundstücke nicht herangezogen werden. Drei Knotenpunkte entlang der Strecke bilden die Anschlüsse zum innergebietlichen Erschließungssystem (siehe Plan).


Selbständige Rad-/Fußwege verlaufen in Ost-West Richtung entlang der Küttelbecke und wurden als Verknüpfungen der Erschließungsstraßen mit dem Außenbereich bzw. dem Stadtgebiet vorgesehen.