Vielseitig. Ideenreich. Echt.
BürgerStadtentwicklungAktuell: Entwicklung der "Marke Oelde"

Kontakt

Stadt Oelde

Ratsstiege 1

59302 Oelde


Telefon (0 25 22) 72 - 0

Telefax (0 25 22) 72 - 4 60

Seiteninhalt

Markenbildung für Oelde 

Welche Qualitäten hat Oelde? Was ist das Besondere - in Sachen Lebensqualität, im Berufsleben, auf dem Bildungssektor, beim Freizeitangebot oder Einkauf? Und wie werden diese Stärken zukünftig bestmöglich kommunizert?
Es geht also nicht allein um Logo und Slogan, sondern um ein neues Stadtmarketing mit frischen Ideen, das Oelder wie Auswärtige zu begeistern versteht.

ab Herbst 2018:  Logo und Marke "mit Leben füllen" (4. Schritt)

März bis Juni 2018: Agenturwettbewerb zur Entwicklung der visuellen Gestaltung (3. Schritt)


Im dritten Schritt erfolgte die Umsetzung der Marke in eine Gestaltungslinie und die Konzeptionierung von Umsetzungsmaßnahmen. Im Ergebnis wurde die Kommunikationsstrategie für die Stadt Oelde neu aufgesetzt.

Ein "O" mit Unterstrich - das neue Logo der Stadt Oelde ist frisch, klar und vielseitig einsetzbar. Der besondere Wert des neuen Markenzeichens wird in der Einführungskampagne sichtbar. Dann „erzählt" das "O" - mit Oelder Bildmaterial gefüllt - Geschichten der Stadt: emotional, authentisch und mit hohem Identifikationspotential.

Das neue Markenzeichen wirkt klar, selbstbewusst und sympathisch und ist konzeptionell so angelegt, dass es für viele Bereiche deklinierbar ist.
In jeweils abgewandelter Form wird es zum Logo für unterschiedliche Institutionen: die Stadtbücherei erhält erstmals ein Logo - das „O" in Gelbtönen. Rottöne stehen zukünftig für die Feuerwehr, blau für die Bäder in Oelde.

Allein der Vier-Jahreszeiten-Park als herausragendes Alleinstellungsmerkmal für Oelde nimmt eine Sonderstellung ein: das Logo ziert eine bunte Blüte. Der Brückenschlag zum Oelder Markenzeichen liegt hier im Weglassen: innerhalb der Blüte ist das „O" ausgespart und fügt sich damit ebenfalls in die neue Familie ein.


September 2017 bis Juli 2018: Markenbildung (2. Schritt)


Im zweiten Schritt erfolgte die Bewertung der Ergebnisse aus der Imageanalyse mit dem Ziel, Themen / Schwerpunktthemen für die Markenbildung zu identifizieren. Im Rahmen eines interaktiven Prozesses erfolgte die Ausformung der Markenkonstruktion sowie die Entwicklung der Vorgaben für die Markenkommunikation durch das Büro Heinze und Partner.
Der Weg von der Ergebnisbewertung zur Markenkonstruktion wurde begleitet von einem externen Gremium aus Vertretern der Wirtschaft, Bildung, Soziales und Stadtgesellschaft.

Kompetenzfelder der Marke "Stadt Oelde"

Die Marke vereint die erhobenen Stärken und Charakteristika der Stadt und verdichtet die getroffenen Aussagen und Bewertungen, indem sie ein Profil für die Stadt Oelde entwirft. Unter dieser Dachmarke wurden die Submarken für die Kompetenzfelder Wohnen - Innenstadt - Freizeit/Vier-Jahreszeiten-Park - Wirtschaft - mit eigenem Profil entwickelt.  


Die Ergebnisse

Markenkonstruktion
Beschluss des Rates der Stadt Oelde  (einstimmig beschlossen am 10. Juli 2017)

März 2017: Befragung zur Weiterentwicklung der Innenstadt (Zwischenschritt)


Aufgrund der allgemeinen öffentlichen Diskussion zu einer möglichen Freigabe der Fußgängerzone für den PKW-Verkehr mit dem Ziel der Frequenzerhöhung erfolgte im März 2017 zusätzliche eine Befragung zur Weiterentwicklung der Innenstadt.

Bereits zuvor war aufgrund der Imageanalyse ersichtlich geworden, dass die Innenstadt ein zentraler Bestandteil der Marke "Stadt Oelde" werden würde. Zur weiteren Konzeptionierung der Marke war daher die Klärung der offenen Fragestellung "PKWs in der Fußgängerzone?" von entscheidender Bedeutung.

Eine überwaltigende Mehrheit von 95 % der Befragten sprach sich für die Beibehaltung der Fußgängerzone aus. Sie gaben darüber hinaus wichtige Hinweise zur Weiterentwicklung der Innenstadt, die - soweit markenrelevant - in den Stadtmarkenprozess aufgenommen worden.


Das Ergebnis

Befragung zur Weiterentwicklung in der Innenstadt


2016 / 2017: Imageanalyse (1. Schritt)


Im ersten Schritt erfolgte im Herbst 2016 eine Imageanalyse durch das Büro Heinze und Partner. In Fokusgruppengesprächen erfolgten im September 2016 Befragungen von Neubürgern, beruflichen Einpendlern sowie Vertretern von Unternehmen. Im Oktober 2016 schloss sich ein Bürgerworkshop an. Im Dezember 2016 erfolgte ein Schüler-Workshop am Thomas-Morus-Gymnasium.

Die Außenwahrnehmung der Stadt Oelde wurde im September / Oktober 2016 bei Umfragen in Ennigerloh, Beckum, Rheda-Wiedenbrück und Warendorf erhoben.

Die Imageanalyse ist in der ersten Markenwerkstatt im November 2016 mit Vertretern aus Wirtschaft, Bildung, Handel, Sport, Soziales und des Fördervereins des Vier-Jahreszeiten-Parks vorgestellt und gemeinsam erörtert worden.

Als vorläufiges Ergebnis ist die Markenkonstruktion im Rahmen der zweiten Markenwerkstatt am 21. Juni 2017 vorgestellt und erörtert worden. Zugleich sind erste Umsetzungsmaßnahmen präsentiert worden.


Kernaussagen der Imageanalyse

Die Imageanalyse verdeutlicht eine enge und wertschätzende Bindung der Oelder Bevölkerung zur Innenstadt. So genießen der Wochenmarkt und der Marktplatz eine hohe Priorität. Die Identifikation der Bevölkerung mit der eigenen Stadt wird jedoch als ausbaufähig bewertet.    

Neubürger äußern überwiegend Schwierigkeiten beim Einleben in die Stadtgesellschaft, die als eher „geschlossen" wahrgenommen wird.

Nach außen - in das regionale Umfeld - vermag die Stadt Oelde lediglich über den Vier-Jahreszeiten-Park zu wirken. Im Umkehrschluss bedeutet dieses, dass Oelde ohne dieses Angebot in der Wahrnehmung vieler Umlandsbesucher praktisch nicht vorhanden wäre.

Insgesamt lässt sich feststellen, dass die regionale Reichweite der Stadt Oelde abnimmt. So nehmen Besuche Auswärtiger aktuell tendenziell ab. Auch die wirtschaftliche Stärke des Standortes Oelde sowie die Wohnqualitäten werden regional weniger wahrgenommen, als es die positive Substanz vermuten lässt.


Die Ergebnisse

Ergebnisse der Erhebungen

Überprüfung des Markenprofils (2015)


2016: Grundüberlegung: Warum Markenbildung?


Ein Marke trägt dazu bei, die Stadt zu profilieren. Sie ist dadurch nach außen eindeutiger wahrnehmbar. Sie greit die Emotionen der Bürgerschaft auf und erzeugt nach innen ein stärkeres Wir-Gefühl. Dadurch wird die Identifikation der Bürger mit ihrer Stadt gestärkt.

Das Ziel:
Die Wahrnehmbarkeit der Stadt Oelde ist im interkommunalen Wettbewerb wichtig: Es gilt, die Stärken von Oelde im Wettbewerb um Einwohner, Arbeitsplätze und Unternehmen bestmöglich zu kommunizieren und die Wahrnehmung von Oelde als attraktiver Freizeit- und Einkaufsstandort zu erhöhen.

Ihre Ansprechpartnerin


Stadt Oelde

Öffentlichkeitsarbeit

Heike Beckstedde

Telefon   02522 / 72 - 808

E-Mail    heike.beckstedde@oelde.de

Newsletter